"Überhaupt sollte man bei dem Substantiv "Vernunft" Vorsicht walten lassen; denn grundlegend ist hier ganz offensichtlich das Adjektiv "vernünftig". Wenn Vernunft überhaupt ein Vermögen ist, dann das Vermögen, vernünftig zu sein, sich im Denken und Handeln vernünftig zu verhalten. Wenn Vernunft überhaupt ein Vermögen ist, dann das Vermögen, sich im Denken und Handeln durch Gründe leiten zu lassen. Im Handeln ist der vernünftig, der tut, wofür die stärkeren Gründe sprechen; und im Denken der, der glaubt, wofür die stärkeren Gründe sprechen."

Beckermann 2013 (Glaube), S. 17.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden