Die Frage nach Wahrscheinlichkeit ist vor allem deshalb von grosser Bedeutung, da sie eine Entscheidungsgrundlage sein könnte, um zwischen Determinismus und Indeterminismus zu entscheiden (»Determinismus oder Indeterminismus). Lässt sich die Wahrscheinlichkeit der Quantenmechanik nur indeterministisch deuten, wie viele Physiker glauben, ist ein Determinismus widerlegt.

»Zusammenfassung der wichtigsten Argumente

Was ist Wahrscheinlichkeit

Allgemein
Determinierte Wahrscheinlichkeit
Indeterminierte Wahrscheinlichkeit

Zwei Wege, die Quantenmechanik zu deuten

Die Tatsache, dass sich bei einzelnen Quantenobjekten grundsätzlich nicht mehr als die Wahrscheinlichkeit ihres Aufenthaltsortes berechnen lässt (vgl. indeterminierte Wahrscheinlichkeit oben) ist unbestritten (»Heisenbergs Unschärferelation). Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten diese Tatsache zu deuten. 

Indeterministische Deutungen
Deterministische Deutungen

Deterministische Deutungen erklären die Unmöglichkeit mehr als den wahrscheinlichen Aufenthaltsort eines einzelnen Quantenobjekts zu berechnen beispielsweise damit, dass die Quantenmechanik nicht vollständig ist. Während indeterministische Deutungen davon ausgehen, dass keine weiteren Ursachen existieren, nimmt beispielsweise die Bohmsche Mechanik an, dass es Parameter oder Ursachen gibt, die grundsätzlich verborgen sind. Sie existieren zwar, sie lassen sich aber grundsätzlich nicht bestimmen. Dieser Kniff erklärt das Verhalten der einzelnen "Quantenobjekte" wiederum als epistemisch wahrscheinlich und ist damit deterministisch.

Da sich diese verborgenen Parameter oder Variablen aber grundsätzlich nicht erkennen lassen, kann es sich nur um eine Spekulation handeln, die weder bewiesen noch widerlegt werden kann. Spannenderweise lässt sich aber mit der Bohmschen Mechanik rechnen und sie führt zu den identischen Ergebnissen wie beispielsweise die am weitesten verbreitete Deutung der Quantemechanik, der »Kopenhagener Deutung.

Ob die Bohmsche Mechanik der "wahre Jakob" ist, steht hier nicht zur Diskussion. Die Tatsache allerdings, dass deterministische Deutungen möglich sind sollte nach den Ausführungen zu den indeterministischen Deutungen genügen, um den Fokus endlich mehr auf jene zu legen.

Fazit

Indeterministische Deutungen der Quantenmechanik, die eine indeterministische Wahrscheinlichkeit behaupten sind nur denkbar, wenn in der Realität Widersprüche existieren können (was es gerade undenkbar macht), wenn Wahrscheinlichkeit unerklärbarerweise auf dem absoluten Zufall basieren kann und wenn sie die Interaktion zwischen indeterministischen und von solchen Deutungen ebenfalls benötigten deterministischen Elementen erklären können. Da deterministische Deutungen bislang nicht ausgeschlossen werden können (Scarani: Möglichkeit eines Determinismus), sind sie indeterministischen Deutungen grundsätzlich vorzuziehen, da sich indeterministische Wahrscheinlichkeit nicht widerspruchsfrei formulieren lässt.

»Literatur

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden